Projekttage in der Nachtigallenoase

Schüler der Grundschule "Ludwig-Schneider" zu Besuch

19. Juni 2016

Frau Goebel (re.) besuchte mit ihrern Schülern die Nachtigallenoase (Foto: Gudrun Edner)
Frau Goebel (re.) besuchte mit ihrern Schülern die Nachtigallenoase (Foto: Gudrun Edner)

An zwei Tagen besuchten Schüler der Grundschule "Ludwig-Schneider" Schönebeck mit ihrer Lehrerin Frau Goebel unsere Nachtigallenoase. Hier wurden sie von Karheinz Schuppe, Günter Rockmann, Christa Schmidt und Gudrun Edner empfangen. 

In den jeweils gut anderthalb Stunden lernten die Kinder beim Keschern Wassertiere näher kennen und erfuhren wissenswertes über die Honigbienen und Pflanzen. Die Kräuter durften nicht nur angefasst, sondern gekostet oder beschnuppert werden.  

 

Die NABU Gruppe Schönebeck bedankt sich für die Spenden und wünscht allen KIndern und Frau Goebel erholsame Ferien!

 

Nachfolgend ein paar Schnappschüsse!

 

Fotos: Gudrun Edner und Christa Schmidt

Frühlingsblütenfest in der Nachtigallenoase

Info´s über Pflanzen und ihre Bedeutung für Insekten

12. April 2016

Die Saison in unserer Nachtigallenoase wurde mit dem "Frühlingsblütenfest" am letzten Sonnabend eröffnet. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit und informierten sich über bestimmte Pflanzenarten, die zur Erhöhung der Artenvielfalt beitragen und im eigenen Garten gepflanzt bzw. ausgesät werden können. Karlheinz Schuppe warb für mehr Nährpflanzen für Wildinsekten (siehe auch Beitrag "Bunte Meter..." weiter unten). 

 

Marcel Majchrzak informierte über Wildbienen und brachte eigens Präparate zur Anschauung mit. 

Presse dazu:

Volksstimme Schönebeck vom 11. April 2016 (Heike Heinrich)
Volksstimme Schönebeck vom 11. April 2016 (Heike Heinrich)

Unser Marcel im Porträt:

Volksstimme Schönebeck vom 14. April 2016 (Heike Heinrich)
Volksstimme Schönebeck vom 14. April 2016 (Heike Heinrich)

Plakate vom Projekttag erhalten

Schüler aus Dessau und Sachsendorf waren in Nachtigallenoase

2. Oktober 2015

Bereits am 26. Mai besuchten 24 Schüler der Regenbogenschule Dessau und der Grundschule Sachsendorf mit ihren Lehrerinnen und Betreuerinnen unsere Nachtigallenoase. Die 24 Schüler wurden in vier Gruppen eingeteilt, die dann einzelne Stationen Lehmwerkstatt", "Kräuter", Honigbienen" und "Insekten auf der Wiese" durchliefen. Die Stationen wurden von Heike Müller, Gudrun Sommerfeld, Christa Schmidt, Karlheinz Schuppe und Marcel Majchrzak betreut.

Die Kinder waren mit viel Freude und Interesse an den Stationen "bei der Sache" und lernten so einiges über die heimische Insekten- und Pflanzenwelt, ihre Bedeutung im Naturhaushalt und über praktische Schutzmaßnahmen.

Frisch zubereitet, wurde mit selbstgebackenem Brot Schnittlauch & Co. verkostet und Kräutertee getrunken. 


Für diesen erlebnisreichen Tag bedankten sich die Schüler und Lehrerinnen mit einer Spende bei unseren Betreuern, denen es auch sehr viel Freude machte.


Die Schüler der Regenbogenschule gestalteten drei Plakate mit ihrer Lehrerin Viola Otto, die uns vor kurzem erreichten. Die sehr gelungenen Werke wollen wir natürlich nicht vorenthalten! Vielen Dank dafür - die Poster werden einen ehrenvolen Platz erhalten.

Förderschüler besuchen Nachtigallenoase 

Thema "Boden" an vier Stationen erkundet

2. Juni 2015

Heute vormittag besuchten 16 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern und Erzieherinnen der Förderschule für Geistigbehinderte aus der Lindenstraße Schönebeck die NABU Nachtigallenoase. Die Kinder beschäftigen sich derzeit mit dem Thema "Boden" und wollten nun gern die Bedeutung des Bodens und seine Bewohner leibhaftig kennenlernen. Die Kinder wurden in vier Gruppen eingeteilt und von zwei Mitarbeiterinnen der GESAS sowie von Christa Schmidt, Gudrun Edner und Karlheinz Schuppe von der NABU Gruppe Schönebeck empfangen und betreut.
 
Karlheinz Schuppe erklärte den Kindern das Leben in einem Bienenstock. Dafür wurde vor kurzem ein spezieller Schaukasten im Beobachtungstürmchen angebracht. Die Honig-bienen können von allen Seiten aus gesehen und beobachtet werden.

Christa Schmidt ging mit ihrer Gruppe auf Entdeckungstour. Es wurden Holzbretter umgedreht, um das Leben darunter aufzuspüren, in der Vegetation auf der Erweiterungs-fläche wurden Insekten und Spinnen eingefangen und in Becherlupen näher betrachtet. Nach ihrer genauen Bestimmung wurden alle Krabbeltiere natürlich wieder frei gelassen. Ein Highlight war der Fang einer kokontragenden Spinne.
 
Die Mitabeiterinnen der GESAS unterstützten uns und betreuten die Gruppe der Schüler, die fleißig Schilfröhrchen schnitten, um damit ein kleines Insektenhotel zu bestücken.

Gudrun Edner sammelte mit ihrer Schülergruppe trockene Zweige aus der Benjeshecke, um dann einen Rahmen mit Hilfe von Band zu basteln. Die anschließende Suche nach Gräsern und Blumen, führte die Gruppe an blühendes Labkraut vorbei zu einem herrlich, Stück blühender Mohn- und Kornblumen. Auch hier konnten sich die Kinder Blüten abschneiden, um einen Gräser-Blumenstrauß zusammenzustellen. Der wurde dann zum Schluss an den Zweigrahmen gebunden. Eine Naturrahmung für einen hübschen selbst gesammelten Wiesenstrauß, der allen gefiel.
 
Als Dankeschön für die schönen, erlebnisreichen Stunden in der Nachtigallenoase, bekam die NABU Gruppe eine Spende überreicht, die sehr orginel verpackt war. Passend zum Thema befanden sich in einem Glas Erde Geldmünzen. Auch wir danken auf diesem Wege nochmals ganz herzlich dafür.

Fotos: Gudrun Edner

Vieles über Hummeln gelernt

Frühlingsblütenfest in der Nachtigallenoase

16. April 2015

In der Nachtigallenoase (Foto: Gudrun Edner)
In der Nachtigallenoase (Foto: Gudrun Edner)

Am vergangenen Sonntag luden erstmalig wir alle interessierten Bürger in die Nachtigallenoase zum "Frühlings-blütenfest" ein. Klein und Groß hatten bei strahlendem Sonnenschein die Möglichkeit, die Blütenbesucher genauer zu betrachten und dabei viel Wissenswertes zu erfahren. Hauptsächlich drehte es sich um die Hummeln.

 

Karlheinz Schuppe und Marcel Majchrazk informierten über die verschiedenen Arten der pelzigen wilden Bienen, ihre Lebensweise, ihre Gefährdung und zeigten Schutzmöglichkeiten auf. 

 

Für die Kinder wurde eine Mal- und Bastelstand angeboten.

 

Fotos: Gudrun Edner 

Volksstimme Schönebeck vom 16. April 2015 (Heike Heinrich)
Volksstimme Schönebeck vom 16. April 2015 (Heike Heinrich)

Magdeburger Kinder bauen Igelburg

Besuch in der "Nachtigallenoase"

31. Oktober 2014

Die "Igelburg" wird mit Naturmaterialien ausgepolstert (Foto: Gudrun Edner).
Die "Igelburg" wird mit Naturmaterialien ausgepolstert (Foto: Gudrun Edner).
Wieder waren fließige Helfer in unserer "Nachtigallenoase"! Letzten Dienstag begrüßte Karlheinz Schuppe gemeinsam mit unseren Mitgliedern Christa Schmidt, Gudrun Edner und Günter Rockmann fünf Erwachsene und fünf Kinder des Jugendamtes Magdeburg, Streetwork.
 
Nach einer Einführung und einer kleinen Stärkung im Beobachtungsturm ging es auf Entdeckungstour durch unser Kleinod und auf die angrenzende Freifläche.
Als Erstes konnte ein schon fertig angelegter Igelunterschlupf in der Nähe eines Hochbeetes besichtigt werden, um dann eine zweite "Igelburg" gemeinsam auszupolstern. Hier wurden von Sonnenblumenstengel die Blätter abgezupft und in einem Eimer gesammelt.
Die verblühten Blütenköpfe fanden einen Platz zum Trocknen, damit sie als Winterfutter für die Vogelwelt zur Verfügung stehen. Ganz interessiert schauten die Kinder in eine Tüte, in der Tierhaare für das Auffüllen der Insektenhotels enthalten waren. Erst eine Geruchsprobe ließ ein Kind erraten, dass es sich um Hundehaare handelt. Diese Haare werden gern als Nistmaterial für den Nestbau (Auspolstern der Nestmulde) verwendet.
 
Auf der angrenzenden Freifläche wurde eine dritte "Igelburg" errichtet. Hier halfen die Kinder tatkräftig mit. Während Günter Rockman mit einem größeren Schüler große Vierkanthölzer für den Unterschlupf aufstappelten, fegte Christa Schmidt mit einem Rechen Laub zusammen, um Polstermaterial zu gewinnen. Auch die verwelkten Sonnenblumenblätter fanden ihren Platz in der Igelburg. Für alle war es eine neue Erfahrung. In der Natur wird nichts verschwendet! Ein Jeder kann schon mit einfachen kleinen Mitteln helfen, die Vielfalt in der Natur zu fördern. Fröhlich verabschiedet sich die Gruppe aus Magdeburg, um dann noch den Heimattiergarten Bierer Berg zu besuchen.
 
Unser Dank gilt unseren fleißigen NABU Mitgliedern für ihr Engagement bei der Betreuung der Kinder aus Magdeburg.
 
Fotos: Gudrun Edner

Förderschüler besuchen Nachtigallenoase

An drei Projekttagen Herbst begrüßt 

23. Oktober 2014

Karlheinz Schuppe (in der Mitte mit Mütze und Jeans-Jacke) bei der Begrüßung (Foto: Gudrun Edner)
Karlheinz Schuppe (in der Mitte mit Mütze und Jeans-Jacke) bei der Begrüßung (Foto: Gudrun Edner)

„Wir begrüßen den Herbst“ war das Motto für die Schüler der Förderschule für Geistigbehinderte Schönebeck, Lindenstraße. Vom Montag bis Mittwoch besuchten jeweils 12 Mädchen und Jungen mit ihren Betreuerinnen unsere „Nachtigallenoase“, die von Gudrun Edner, Günter Rockmann und Karlheinz Schuppe empfingen wurden.

Nach der Begrüßung durch Karlheinz Schuppe stärkten sich zunächst die Gäste im Beobachtungsturm mit einem Apfel und bewunderten verschiedene alte Vogelnester, die extra gezeigt wurden. Danach konnte eine Gruppe auf der „neuen“ angrenzenden Wiesenfläche Kräutersamen sammeln, die im Winter für die Vögel als Futter dienen werden. Die größeren Schüler durften Lehmziegel an der Werkbank herstellen.

Während des Sammelns lernten die Kinder so einiges über die Bedeutung der Wildkräuter kennen und fanden so einige „Goldschätze“: kleine, leuchtende Kürbisse. Der Jubel beim Finden der Herbstfrüchte war groß!

 

Eine zweite Gruppe baute in der „Nachtigallenoase“ eine „Igelburg“ und begutachtete das Insektenhotel. Hier gab Wissenswertes über den stachligen Insektenfresser und über die Bedeutung der Wildbienen zu erfahren.         

 

Zum Abschluss erhielten alle Schüler als Dank für die tatkräftige Hilfe einen Schokoladentaler.

 

Unser Dank gilt aber auch unseren drei NABU Mitglieder für ihr Engagement bei der Betreuung und besonders Karlheinz Schuppe, der alles liebevoll vorbereitete.

 

Fotos vom Dienstag und Mitwoch: Gudrun Edner


Vom letzten Tag - leider ein verregneter Mittwoch - berichtet die Volksstimme Schönebeck (siehe weiter unten).

Volksstimme Schönebeck vom 24. Oktober (Massimo Rogacki)
Volksstimme Schönebeck vom 24. Oktober (Massimo Rogacki)

Viel Wissenswertes erfahren

Führung in der "Nachtigallenoase"

21. September 2014

Die Führung in der "NABU-Nachtigallenoase" im September brachte den Teilnehmern so einige interessante Informationen über Pflanzen, wie die vierkantige Sylphie und die Gemeine Wegwwarte oder über Tiere, wie Solitärbienen und Schwebfliegen. Karlheinz Schuppe von unserer NABU-Gruppe wußte vieles über Wild- und Gartenpflanzen und ihre tierischen Besucher bzw. Nutzer zu berichten. Sein Wissen gibt er gern weiter, insbesondere an Kinder und Jugendliche wie der nebenstehende Beitrag "Schüler machen Zeitung" (SchmaZ) zeigt. 

 

Wer die Nachtigallenoase mal kennenlernen möchte, kann dies in diesem Jahr noch am 4. Oktober tun. Dann wird für dieses Jahr letztmalig das Kleinod in Schönebeck- Bad Salzelmen von 10 bis 12 Uhr geöffnet.    

 


   

Volksstimme Schönebeck vom 9. September 2014 (Ulrich Meinhard)
Volksstimme Schönebeck vom 9. September 2014 (Ulrich Meinhard)

SchmaZ-Artikel über Honigbiene gewinnt

6. Juli 2014

Der Artikel über die Honigbiene von den Schülerinnen der Sekundarschule "Am Lerchenfeld" siehe Bericht weiter unten!) wurde ausgezeichnet!

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Doch lesen Sie selbst! Einfach auf das Bild klicken und vergrößern!

Volksstimme Schönebeck vom 2. Juli 2014 (Daniel Wrüske)
Volksstimme Schönebeck vom 2. Juli 2014 (Daniel Wrüske)

Wasserdrachen, Monsterschnecke und Ochsenfrosch

6. Juni 2014

Hortkinder in der Nachtigallenoase

Lutz Tappenbeck zeigt den Kindern Wassertiere (Foto: Tappenbeck)
Lutz Tappenbeck zeigt den Kindern Wassertiere (Foto: Tappenbeck)

Hortkinder der ersten und vierten Klassen der Grundschule in Groß Mühlingen besuchten unsere "Nachtigallenoase".

 

Heike Müller, Christa Schmidt, Günter Rockmann, Karlheinz Schuppe und Lutz Tappenbeck haben 30 Kinder und ihre Betreuerinnen empfangen. Die Kinder konnten in einem etwas entfernten Graben (Schönebecker Arche) keschern oder Lehmsteine für Insekten herstellen und verbauen. In der Nachtigallenoase selbst und auf der angrenzenden Fläche wurde ihnen Vögel, Pflanzen, Ameisen und andere Insekten erklärt.

Die Hortkinder in Schönebeck benannten die in der Schönebecker Arche gefundenen Tiere (Teichmolch, Spitzschlammschnecke und Braunfrosch) erst einmal mit den ihnen bekannten Namen. Das Keschern und Beobachten der Tiere in den Schalen machte allen Kindern sehr viel Spaß und die meisten Kinder konnten erstmals überhaupt Erfahrungen mit unserer heimischen Wasserwelt am Stadtrand sammeln. Das war auch der Sinn der Station am Wasser, die Kinder an die Tiere und Pflanzen heranzuführen, Wissenswertes zu vermitteln, ihnen Voreingenommenheit und Ängste zu nehmen. 

 

Anschließend sollte es noch zum Bierer Berg gehen. Sicherlich war das für alle Beteiligten ein gelungener und lehrreicher Ferientag.

 

Fotos: Lutz Tappenbeck

SWS hilft beim Bau der Treppe

Projekt in der Nachtigallenoase

15. April 2014

Volksstimme Schönebeck vom 15. April 2014 (Bianca Schwingenheuer)
Volksstimme Schönebeck vom 15. April 2014 (Bianca Schwingenheuer)

Unser Partner, die Stadtwerke Schönebeck (SWS), unterstützen uns in der "Nachtigallenoase" beim Bau des Beobachtungstürmchens. Bereits am vergangenen Mittwoch unterzeichneten wir einen entsprechenden Sponsoringvertrag. Die SWS übernimmt dankenswerterweise einen großen Teil der Kosten für den künftigen Bau der Treppe. Zu diesem Anlaß trafen sich Gudrun Sommerfeld und Gebhard Edner vom Vorstand sowie Frau Schreiber von der SWS vor Ort. Karlheinz Schuppe erläuterte bei einer Führung den aktuellen Sachstand. Derzeit ist das Türmchen über eine Holztreppe erreichbar (ein großes Dankeschön gilt unserem Jens Thesenvitz für den mehr als provisorischen Bau). Die Treppe soll jedoch künftig aus wetterunabhängigem Material konstruiert sein, was natürlich Kosten verursacht. Dafür suchen wir noch weitere Sponsoren! Bei Interesse bitte den Kontakt zu uns aufnehmen.

 

Schülerbesuch in der Nachtigallenoase

13. April 2014

"Na, könnt ihr die Balance halten?" (Foto: Christa Schmidt)
"Na, könnt ihr die Balance halten?" (Foto: Christa Schmidt)

Am letzten Freitag besuchten uns gut 50 Schüler der vierten Klassen von der Grundschule Am Lerchenfeld in Schönebeck in der "Nachtigallenoase".

An vier Stationen konnten die Kinder so einiges über unsere heimische Natur erfahren. Im Vordergrund standen die Themen "Wiese" und "Wasser". An den Stationen an der "Arche" (ein kleiner Graben) wurde gekeschert und Wassertiere näher untersucht. Zusätzlich hatte Lutz Tappenbeck einiges Zeigenswertes dort vorbereitet.

An der Lehmwerkstatt wurden Lehmziegel angefertigt, die von unseren heimischen Wildbienen genutzt werden sollen.

Ebenso die kleinen Insektenhotels, die von den Schülern mit kleinen Schilfbündeln bestückt an den großen "Finnenhütten" angebracht wurden. Auch hier sollen die wilden Verwandten der Honigbiene geeignete Niströhren vorfinden und nutzen können.

In der "Nachtigallenoase" selbst erläuterte Karlheinz Schuppe die dortigen Wild- und Gartenkräuter, die man erriechen konnte und erklärte die Funktion der Wespen anhand eigens mitgebrachter alter Nester der Hautflügler.

 

Trotz des nicht ganz so optimalen Wetters hat der Ausflug und die Beschäftigung mit der Natur in der "Nachtgallenoase" allen Kindern viel Spaß gemacht!

 

Unser Dank gilt unseren Mitgliedern und Betreuern der Stationen Christa Schmidt, Günter Rockmann, Lutz Tappenbeck und Karlheinz Schuppe.

 

Fotos: Christa Schmidt  

   

SchmaZ in der Nachtigallenoase

Karlheinz Schuppe stellt die Honigbiene vor

19. März 2014

Besuch in der Nachtigallenoase! Schüler aus der Sekundarschule Am Lerchenfeld wollten sich über die Honigbienen dort informieren, da sie im Rahmen der Volksstimme-Aktion "Schüler machen Zeitung" - SchmaZ über die fleißigen Insekten schreiben werden.

Auf Initiative der Stadtwerke Schönebeck (SWS) bietet unsere NABU-Gruppe seit Jahren Themen für diese Aktion an, die von den Stadtwerken Schönebeck (SWS) unterstützt wird.  

 

Der Artikel ist hier zu lesen.

 

Presse dazu:

Volksstimme Schönebeck vom 19. März 2014 (Thomas Schäfer)
Volksstimme Schönebeck vom 19. März 2014 (Thomas Schäfer)

Arbeitseinsatz in der "Nachtigallenoase"

27. November 2013

Neun Mitglieder unserer Gruppe fanden sich zum Arbeitseinsatz in der "Nachtigallenoase" am letzten Sonnabendvormittag ein. Bei feucht-kalten Wetter wurden hauptsächlich Sträucher entlang der Begrenzungen gepflanzt. Verschiedene Rosensorten und heimische Sträucher sollen nun einen guten Sichtschutz zur Nachbarschaft garantieren und das Gelände weiter aufwerten.

 

Wir bedanken uns bei der Baumschule Beyme aus Magdeburg-Pechau und bei Frau Antje Knopf für die Pflanzen sowie bei Heike Müller für die Mittagssuppe!    

Schüler besuchen Nachtigallenoase

24. September 2013

Karlheinz Schuppe begrüßt die Besucher (Foto: Gudrun Edner)
Karlheinz Schuppe begrüßt die Besucher (Foto: Gudrun Edner)

Gestern begrüßten wir 24 Schüler der ersten und zweiten Klasse der Grundschule Ludwig-Schneider aus Schönebeck in der "Nachtigallenoase". Bei schönem Herbstwetter erhielten die eingeteilten Gruppen Schere und Eimer, um Samen für die Wintervogelfütterung zu gewinnen. Dazu wurden Sonnenblumen "ausgeklopft". Dabei erfuhren die Kinder alles Wissenswertes rund um den Korbblütler und welche Bedeutung die Pflanzen für Mensch und Tier besitzen. Aber auch andere blühende Pflanzen wurden bei der Entdeckungstour natürlich bedacht, so dass die anderthalb Stunden schnell verstrichen.

Unterstützung erhielten die Schüler von Christa Schmidt, Günter Rockmann, Gudrun Edner und natürlich von Karlheinz Schuppe, der alles vorbereitete. Dank dafür!

 

Am Ende wurden die kleinen Sammler mit kleinen Preisen bedacht. 

 

Wir danken den Schülern und der Klassenlehrerin für ihre Begeisterung und Hilfe sowie für die Spende!   

 

Fotos: Gudrun Edner

Nachtigallenoase geöffnet

Tag der offenen Tür im September

8. September 2013

Besucher in der Nachtigallenoase (Foto: Gudrun Edner)
Besucher in der Nachtigallenoase (Foto: Gudrun Edner)
Die Sonne meinte es gut gestern am Tag der offenen Tür in der Nachtigallenoase. Wildbienen flogen emsig von Blüte zu Blüte und die Schmetterlinge gaukelten dazwischen ebenso hin und her.
 
So nach und nach kamen die Besucher, die sich wieder sehr interessiert zeigten. Gudrun Edner, Günter Rockmann und Karlheinz Schuppe waren im nu in Fachgespräche verwickelt. Egal ob Fragen zum Insektenhotel, zur Anlage von Hochbeeten oder zu den Brennesseln den Gästen konnte Auskunft gegeben werden. 
Anschaulich ging es an Hochbeeten vorbei, wo ein jeder Besucher den Duft der Apfelminze in den Händen halten oder den Duft des Thymians einfangen konnte. Die zehn Besucher waren von dem Kleinod und der angrenzenden Fläche sowie von unseren Vorhaben begeistert.  Ich denke die Bilder sagen darüber viel aus.
 
Fleißg arbeitete Detlef Mohr in dieser Zeit. Er entnahm aus dem Erdreich mit der Spitzhacke die gesamten verschlungenen Wurzeln von Brennesseln und Kanadischer Goldrute, damit hier die angedachte Hecke gepflanzt werden kann.
 
Fotos: Gudrun Edner

Führung durch "Nachtigallenoase"

7. August 2013

Eingangsschild zur "Nachtigallenoase" (Bild: Gudrun Edner)
Eingangsschild zur "Nachtigallenoase" (Bild: Gudrun Edner)
Nachdem die "Kinder-Lehmwerkstatt" eröffnet wurde (siehe weiter unten) fand nun erstmals in diesem Jahr am letzten Sonnabend eine öffentliche Führung in der "Nachtigallenoase" statt. Eine kleine Schar von Gästen nahmen das Besucherangebot unserer NABU- Gruppe an. 
Nachfolgend ein Bericht von Gudrun Edner:
 
"Die Besucher staunten über die vielfältige Blütenpracht und die vielen Blütenbesucher. Karlheinz Schuppe gab Erläuterungen zur weiteren Bepflanzung der angrenzenden Freifläche und wie sie sich entwickelt. Die großen Sonnenblumen und Insektenhotels grüßen dort schon von weitem. Eine Benjeshecke bildet letztlich die natürliche Grenze zum Umland und bettet gleichzeitig diese schon reichhaltige Fläche mit Wildkräutern ein.
 
Auch blühen gerade zur Straßenseite die Dufteschen, die mit ihren Blüten viele Insekten anlocken. 
 
Karlheinz Schuppe stand allen Besuchern Rede und Antwort und zeigte voller Begeisterung, wie die blühenden Pflanzen von den Wildbienen angenommen werden. Da das Angebot den Insekten auch weiter im Herbst zur Verfügung stehen soll, sind entsprechende Aussaaten und Anpflanzungen geplant. 
 
Ich sprach über die Kräuter und ihre Verwendung. Vor Ort konnte man mit den Händen über Lavendelpflanzen streichen, um so den Duft intensiver genießen zu können. Thymian, der gut bei Erkältungen hilft, duftete sehr aromatisch. Durch das Reiben der Blätter bei den verschiedenen Minzarten konnten die Besucher die unterschiedlichen Inhaltsstoffe an ätherischen Ölen wahrnehmen. Salbei, der seinen ganz eigenen Geruch hat, ist ein wunderbarer Heiler bei Halsentzündung. Die Wilkräuter, die Medizin am Wegesrand fand man gleich draußen auf dem Gartenweg. Dazu gehörten der Spitz- und Breitwegerich, das Johanniskraut, um nur einige zu nennen.
Für die Besucher war es wunderbarer und erlebnisreicher Besuch. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Zeit!"
 
Vielleicht schon beim nächsten Mal? Am Sonnabend, den 7. September von 10 bis 12 Uhr an der "Nachtigallenoase" in der Chausseestraße am Ortsausgang Richtung Biere.
 
Unser Dank gilt Karlheinz Schuppe und Gudrun Edner für ihre Erläuterungen.
 
Nachfolgende Bilder hat uns Gudrun Edner zur Verfügung gestellt.

Presse dazu

Kinder-Lehmwerkstatt an Nachtigallenoase eröffnet

24. Juli 2013

An unserer "Nachtigallenoase" wurde ein weiteres Projekt nun offiziell eröffnet. Kinder können nun in der Lehmwerkstatt Lehmziegel herstellen, die von Solitärbienen bezogen werden können. Die Lehmziegel werden dafür mit Löchern versehen.

 

Das Projekt hat neben den praktischen Naturschutzwert (Umweltbildung und Anfertigung von Niststeinen) auch den logistischen Vorteil, dass sich Besuchergruppen aufteilen können. Eine Kindergruppe besucht die "Nachtigallenoase", die andere Gruppe fertigt die Lehmziegel an.

 

Das Projekt wurde wieder finanziell von den Stadtwerken Schönbeck (SWS) unterstützt.

 

Presse dazu

Volksstimme Schönebeck vom 24. Juli 2013 (Heike Heinrich)
Volksstimme Schönebeck vom 24. Juli 2013 (Heike Heinrich)
Generalanzeiger Schönebeck vom 31. Juli 2013
Generalanzeiger Schönebeck vom 31. Juli 2013

SWS unterstützt Projekt Kinder-Lehmwerkstatt

7. Juni 2013

Die Stadtwerke Schönebeck (SWS) unterstützen uns auch wieder bei unserem neuen Projekt "Kinder-Lehmwerkstatt" an der "Nachtigallenoase". Neben einen Geldbetrag wurden noch 15 orange Schürzen von unserem Partner gesponsert. Den Vertrag über die finanzielle Hilfe wurde in dieser Woche im Stadtwerkehaus unterzeichnet.

 

Kinder können in der Lehmwerkstatt Ziegel aus Lehm herstellen, die für Solitärbienen als Niststeine dann dienen sollen. Das Material und die Vorrichtungen dafür werden auf einer großen Werkbank an der "Nachtigallenoase" zur Verfügung stehen.

 

Offizieller Start ist für den 11. Juni vorgesehen.

 

Wir bedanken uns bei der SWS für die Unterstützung!

 

Presse dazu

  

Volksstimme Schönebeck vom 6. Juni 2013 (Kathleen Radunsky)
Volksstimme Schönebeck vom 6. Juni 2013 (Kathleen Radunsky)

Spende für Nachtigallenoase erhalten!

10. April 2013

Die Firma Cargill mit Sitz in Barby unterstützt unsere Arbeit in der "Nachtigallenoase" mit einer Geldsumme von 2.200 €. Dieses Geld können wir zur Verwirklichung der noch anstehenden Projekte sehr gut gebrauchen! 

 

Die NABU Ortsgruppe Schönebeck bedankt sich bei der Firma Cargill recht herzlich für die Spende!

Volksstimme Schönebeck vom 10. April 2013 (Ulrich Meinhard)
Volksstimme Schönebeck vom 10. April 2013 (Ulrich Meinhard)

Arbeitseinsatz in der Nachtigallenoase

28. Oktober 2012

Detlef Mohr im Einsatz (Foto: Gudrun Edner)
Detlef Mohr im Einsatz (Foto: Gudrun Edner)

Bei vorwinterlichen Temperaturen, aber trockenen Herbstwetter trafen sich am Sonnabend vier Frauen(!) und zwei männliche eifrige Helfer zum Arbeitseinsatz in der "Nachtigallenoase".  Unter der Leiutung von Karlheinz Schuppe wurde fleißig umgegraben, Muttererde per Schubkarre auf ein Hochbeet gebracht und Stauden verschnitten. Bei all den Arbeiten kam der Gedankenaustausch natürlich nicht zu kurz.
Zum Abschluß des Einsatzes erläuterte Karlheinz Schuppe die nächsten Arbeitsschritte der weiteren Vorhaben. Als kleine Belohnung für die geleistete Arbeit, bekam jeder Teilnehmer einen Kürbis geschenkt! 

 

 

 

Fotos: Gudrun Edner

Nachtigallenoase besichtigt

Zum letzten Mal in diesem Jahr/ Spenden sehr erwünscht

9. Oktober 2012

Volksstimme Schönebeck vom 9. Oktober 2012
Volksstimme Schönebeck vom 9. Oktober 2012

Letzten Sonnabend öffnete Karlheinz Schuppe für dieses jahr letztmalig die Pforten der "Nachtigallenoase" in der Chausseestrasse. Einige Interessierte nutzten die Gelegenheit, um sich über den aktuellen Stand der Arbeiten und die weiteren Planungen berichten zu lassen.

 

Wer unser Projekt "Nachtigallenoase" unterstützen möchte, kann uns gern Geld oder Materialien spenden. Bei Überweisungen auf unser Konto bitte Kennwort: "Nachtigallenoase" nicht vergessen! Wir freuen uns über jeden Euro!

   

Spenden

 

Falls Sie eine Spendenquittung benötigen, schreiben Sie bitte Ihre Adresse auf den Überweisungsauftrag. Wir werden Ihnen dann eine steuerlich absetzbare Spendenquittung zuschicken!

 

Gern gibt Karlheinz Schuppe weitere Auskunft! Er ist telefonisch unter 03928-841990 erreichbar.

 

"Nachtigallenoase" gewinnt Umweltpreis

11. Juli 2012

Gruppenbild mit Scheck, Urkunde und dem "Stiftungsvogel" (Foto: Detlef Pickut)
Gruppenbild mit Scheck, Urkunde und dem "Stiftungsvogel" (Foto: Detlef Pickut)

von links nach rechts: Anne-Marie Keding (Staatssekretärin im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt), Günter Rockmann (NABU Ortsgruppe Schönebeck e.V.), Jürgen Stadelmann (Stiftungsvorsitzender), Heike Müller (Vorstandsmitglied NABU Ortsgruppe Schönebeck e.V.), Michael Wunschik (Vorsitzender NABU Ortsgruppe Schönebeck e.V.), Waltraut Schimenz (Stiftungsratsvorsitzende) und Karlheinz Schuppe (NABU Ortsgruppe Schönebeck e.V.)

Unser Projekt "Nachtigallenoase" hat den diesjährigen Umweltpreis des Landes Sachsen-Anhalt gewonnen. Gemeinsam mit weiteren drei Preisträgern haben wir heute den symbolischen Scheck über 1.300 Euro bei der Verleihung in Magdeburg entgegengenommen. Weitere drei Bewerbungen erhielten einen Sonderpreis. Zum Thema "Verwurzelt mit der Natur - wie leben wir heute und morgen" wurden insgesamt 36 Bewerbungen eingereicht.

 

In dem gut zweistündigen Programm stellten die Preisträger ihre Projekte vor. Karlheinz Schuppe sprach über unser Projekt. Die Präsentation ist unten herunterladbar.

 

Wir bedanken uns bei der Stadt Schönebeck, bei allen Förderern für die Sach- und Geldspenden, insbesondere bei den Stadtwerken Schönebeck, beim Jobcenter Salzlandkreis und der GESAS mbH, Teutloff Schönebeck sowie bei allen fleißigen Helfern bei den Arbeitseinsätzen!    

 

Interessierte können die "Nachtigallenoase" jeden ersten Sonnabend im Monat von 10 bis 12 Uhr besichtigen . Führungen zu anderen Terminen sind nach vorheriger Absprache möglich. Karlheinz Schuppe ist unter der Tel.Nr.: 0 39 28 - 84 19 90 erreichbar.

Hinweis: Maximal 10 Personen können immer nur geführt werden! Wir bitten um Verständnis!

   

Präsentation zur Umweltpreisverleihung am 11. Juli in Magdeburg
Vorstellung unserer Projektes "Nachtigallenoase" in Schönebeck Bad-Salzelmen
Vortrag Umweltpreis 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Presse-Echo

Nachtigallenoase feierlich eingeweiht

14. Juni 2012

Volksstimme Schönebeck vom 14. Juni 2012
Volksstimme Schönebeck vom 14. Juni 2012

"Großer Bahnhof" am vergangenen Dienstag an unserer Nachtigallen-oase. Medienvertreter, Partner (Jobcenter, GESAS mbH), Förderer (Stadtwerke Schönebeck), NABU-Mitglieder und Gäste waren erschienen, um das naturnahe Stück an der Chausseestraße feierlich zu eröffnen.

Karlheinz Schuppe erläuterte allen das bisher Erreichte und blickt in die Zukunft. Mit Hilfe von Ein-Euro-Jobbern und unseren vielen Arbeitsstunden wurden Hochbeete, Teiche, Steinlesehaufen angelegt, der Weg barrierefrei ausgebaut, eine Sitzgruppe organisiert und aufgestellt,...

Dazu soll noch ein kleiner Beobachtungsstand errichtet werden. 

 

Die Nachtigallenoase soll allen Kindern der ersten bis zweiten Klasse im Stadtgebiet sowie der Förderschule in Bad Salzelmen zur Verfügung stehen. Ideal ist die Verbindung mit den "Grünen Projekttagen", die jährlich mit Schulklassen durchgeführt werden. .

 

Grüne Umwelttage

 

Da unsere Nachtigallenoase nicht öffentlich zugänglich ist, sind Anmeldungen erforderlich!     

Generalanzeiger Schönebeck vom 1. Juli 2012
Generalanzeiger Schönebeck vom 1. Juli 2012

Fotos: Gudrun Edner     

SWS Partner der NachtigallenOase

24. April 2012

Volksstimme Schönebeck vom 24. Aril 2012
Volksstimme Schönebeck vom 24. Aril 2012

Letzte Woche unterschrieben wir einen Sponsoringvertrag mit den Stadtwerken Schönebeck (SWS). Die SWS, die uns ja bereits bei den Projekten "Grüne Umwelttage" und "Grüne Wände" als Partner fungiert, unterstützt nun auch unser Vorhaben, die "NachtigallOase" in der Chausseestraße für die Umweltbildung zu entwickeln. Damit auch tatsächlich jedes Kind das Gelände mit allen Sinnen wahrnehmen kann, wird mit Hilfe von Arbeitern der GESAS mbH, die dankenswerterweise vom Jobcenter Salzlandkreis vermittelt wurden, die behindertengerechte "Infrastruktur" geschaffen. Dazu zählt vor allem ein rollstuhltauglicher Weg, ein etwa zwei Meter großer Beobachtungsturm und Hochbeete. Mit dem Geld der SWS können die Materialien dafür erworben werden. Wenn dann alles soweit fertig erstellt ist, können Kinder nach Anmeldung den Garten als "Forschungs- und Erlebnissplatz" nutzen. Mit dem barrierefreien Zugang können dann beispielsweise Schüler der unweit liegenden Förderschule den Garten mit seiner Tier- und Pflanzenwelt aufsuchen und ihre eigenen Entdeckungen und Erlebnisse machen. Gespräche und Abstimmungen dazu wurden bereits getätigt.

Nun hoffen wir, dass wir auch einen Teil des angrenzenden Grundstücks von der Stadt zur Verfügung gestellt bekommen. Dann könnten Kinder, die sich nicht in der "NachtigallenOase" aufhalten, hier pausieren oder beschäftigen. 

 

Mit der finanziellen Hilfe der SWS werden wir einen weiteren Schritt in Richtung Umweltbildungsstätte machen - vielen Dank dafür!

Biotop aus Steinen geschaffen

Im Garten ist ein neues Element hinzugekommen! Eine Steinmauer wurde in den letzten Wochen errichtet und soll als Kleinstbiotop wärmeliebende Tiere und Pflanzen Lebensraum bieten. In dem "indianergrab"ähnlichen Gebilde aus Feldsteinen wurden zwei Hohlräume u.a. für Igel integriert.

Vielen Dank allen fleißigen Helfern und dem Spender der Steine - Herrn Flöter!

 

Bildautor: Marcel Majchrzak (NABU OG Schönebeck)

Großzügige Spende für Garten erhalten

Volksstimme Schönebeck vom 24. Juni 2011
Volksstimme Schönebeck vom 24. Juni 2011

Beeindruckt vom Engagement und Willen unseren Garten in der Chausseestraße umzugestalten, zeigte sich der Bruder von Werner Beyen (FDP). Der Düsseldorfer besuchte seinen Bruder in Schönebeck, der ihn den Garten zeigte und von den Plänen berichtete. Werner Beyen selbst sehr engagiert und angetan von der Idee, hilft seit geraumer Zeit mit bei den anfallenden Arbeiten im Garten.

Der Begeisterungsfunke muss demanch übergesprungen sein - denn der Bruder will die Arbeiten zum Lehrgarten mit einer zweckgebundenen Geldspende in Höhe von 1.000 € unterstützen.

Die NABU Ortsgruppe Schönebeck bedankt sich ganz herzlich beim FDP-Stadtverband und beim Spender. Das Geld können wir im Garten sehr gut gebrauchen!

Steine für den Weg verlegt

Volksstimme vom 6. Mai 2011
Volksstimme vom 6. Mai 2011

Unser Garten an der Chausseestraße entwickelt sich Schritt für Schritt weiter. Dank des Einsatzes einiger Mitglieder des FDP-Stadtverbandes und der Stadtverwaltung konnten Steine beliefert und verlegt werden, so dass der geplante Weg immer mehr Gestalt annimmt.

 

Die NABU Ortsgruppe Schönebeck bedankt sich bei den fleißigen Helfern und bei der Stadt für die unkomplizierte Anlieferung der Steine! 

Bildautoren: Reinhard Banse und NABU OG Schönebeck

Aufruf zum Arbeitseinsatz

Der FDP-Stadtverband und wir rufen gemeindam dazu auf, am kommenden Sonnabend, den 30. April im Garten Chausseestraße beim Arbeitseinsatz mitzuhelfen. In der Zeit von 9 bis 12 Uhr sollen vor allem Steinplatten für den Weg verlegt werden. Der Garten befindet sich an der Straße nach Biere rechts kurz vor dem Ortsausgang.

 

FDP hilft Gartenoase gestalten

Volksstimme Schönebeck vom 18. April 2011
Volksstimme Schönebeck vom 18. April 2011

Mitglieder der FDP-Stadtverbandes Schönebeck haben ihre Ankündigung wahr gemacht und am Sonnabend mitgeholfen, unseren künftigen Lehrgarten an der Chausseestraße zu gestalten. Im Rahmen der Aktion "Schönebeck putzt sich" pflanzten sie gemeinsam mit unserem Mitglied Karlheinz Schuppe Weiden. Der ehemalige Pachtgarten soll zu einer Oase für viele Tierarten entwickelt werden, insbesondere für die Nachtigall und den Gartenrotschwanz.

 

Die NABU Ortsgruppe bedankt sich bei den fleißigen Helfern!

 

Garten soll Oase werden

Volksstimme Schönebeck vom 31. März 2011
Volksstimme Schönebeck vom 31. März 2011

Mit der Stadt Schönebeck haben wir vor kurzem einen weiteren Vertrag zur Pflege und Entwicklung einer Fläche abgeschlossen. Wir beabsichtigen, einen ehemaligen Garten an der Chaussestraße zu einer "GARTENrotschwanzOASE" zu entwickeln. Dazu sollen vor allem die vorhandenen Strukturen erhalten werden. Auf der Fläche befinden sich Bäume, blütenreiche Sträucher und Büsche, Brennesselbestände und ein kleiner Tümpel. Unser Ziel ist es, den Garten als Lehrgarten zu gestalten, wobei der Schwerpunkt auf der hier vorkommenden Nachtigall und den Gartenrotschwanz liegt. Der Gartenrotschwanz ist dieses Jahr "Vogel des Jahres" in Deutschland. Dieses Projekt ergänzt sich sehr gut zu unserem ersten Lehrgarten an der Wilhelm-Hellge-Straße, wo Mehlschwalben (Standort für unseren ersten Schwalbenturm) im Vordergrund stehen sollen.  

Wir hoffen, dass wir für die anfallenden Arbeiten, wie die Anlage eines Weges oder die Ertüchtigung einer vorhandenen Betonplatte als Grundlage für eine Sitzgruppe, wieder die nötige Unterstützung erhalten werden. Interessenten können sich gern bei uns melden.   

 

Kontakt:

 

Karlheinz Schuppe, Tel.: 0 39 28 - 84 19 90

Machen Sie uns stark

Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied!
Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied!

Online spenden

Spenden sind steuerlich absetzbar und stets willkommen
Spenden sind steuerlich absetzbar und stets willkommen

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr