Umweltbildung zum Tag der Umwelt

Auf dem Klärwerksgelände viel entdeckt, gebastelt und gelernt

7. Juni 2015

Der 5. Juni ist der "Tag der Umwelt"! Auf dem Klärwerksgelände der OEWA Wasser und Abwasser GmbH Schönebeck nutzten wieder Schülerinnen und Schüler verschiedener Grund-schulen das Angebot, sich über das Wasser und Abwasser zu informieren. Auch unsere NABU Gruppe war wieder mit dabei. Christa Schmidt, Heike Müller und Gudrun Edner betreuten drei Stationen. Heike Müller informierte die Schüler über die Lebensweise und den Schutz der Mehlschwalben, die am Klärwerkshauptgebäude seit Jahren brüten. Derzeit werden noch Nester ausgebessert oder neu gebaut; einige waren schon weiter und haben die fertigen Nester bezogen. Dadurch war ein emsiges Treiben der kleinen Insektenjäger gut zu beobachten.
Christa Schmidt hatte ihre Station an einem der Verschönerungsteiche. Hier konnte man in herrlicher Natur, wo Mäusebussard und Rotmilan ihre Kreise zogen, herrlich nach Wasseinsekten, -schnecken und anderen Wasserbewohnern keschern. Für die Schüler ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Die Schüler waren begeistert!
Gudrun Edner ließ die Kinder aus Schilfhalmen ein "Insektenhotel" basteln und verwies auf die Bedeutung dieser Schilfbündel für Wildbienen, die man auf Balkon oder in den Garten aufhängen kann. Aus dem bereit gestellten Berg aus Schilfshalmen konnten sich die Kinder selbst ihre Schilfhalme heraussuchen, um sie dann zu einem Bündel zusammen zu fügen. Es war Geschick gefragt, um dann diese Bündel mit Bindfaden zu befestigen. Mit Unterstützung der Lehrer, Erzieher und Gudrun Edner klappte das auch ganz gut! Jede Schülerin und jeder Schüler konnte das selbst gebastelte "Insektenhotel" mit nach Hause nehmen.

Es war wieder ein gelungener "Tag der Umwelt" und der Umweltbildung, auf dem Klärwerksgelände in Schönebeck.

Fotos: Gudrun Edner
Volksstimme Schönebeck vom 8. Juni 2015 (Florian Ende)
Volksstimme Schönebeck vom 8. Juni 2015 (Florian Ende)

Info´s über Mehlschwalben

Tag der offenen Tür im Klärwerk

30. Juni 2014

Wie in den Jahren zuvor, haben wir uns wieder am "Tag der offenen Tür" auf dem Klärwerksgelände Schönebeck beteiligt. Unser Partner, die OEWA, lud wieder Schulklassen ein, um den Ablauf der Abwasserreinigung den Kindern zu erklären.

Dieses Mal lag unser Schwerpunkt bei den dort vorkommenden Mehlschwalben. Christa Schmidt gab viele Info´s rund um die emsigen Insektenjäger. 

 

Fotos: H.-J. Schmidt

Den Wald erkundet

20. Mai 2014

Die Teilnehmer der "Waldführung". Im Hintergrund wird Müll aufgesammelt (Foto: Martin Kandziora)
Die Teilnehmer der "Waldführung". Im Hintergrund wird Müll aufgesammelt (Foto: Martin Kandziora)

Dass es kein schlechtes Wetter gibt, wenn man passende Kleidung trägt,
bewiesen am letzten Sonntag zehn Jungen und Mädchen in Plötzky. Frank Meyer, Mitglied der Kreisjägerschaft und Jens Thesenvitz vom Vorstand unserer NABU- Gruppe, haben zu einer gemeinsamen Wanderung rund um den Plötzkyer Mühlberg eingeladen.
Unterwegs wurden viele Beobachtungen gemacht. Über die vorkommenden Tierarten konnte anhand von Fraßspuren und Wildwechsel berichtet werden. Ein Fuchsbau und ein Milanhorst wurden entdeckt, in unserer Gegend vorkommende Bäume und Pflanzen erklärt. Eine Knoblauchkröte war zu bestaunen. Außerdem ist anstelle eines verrotteten Nistkastens ein
neuer aufgehängt worden. Während der kurzweiligen Erkundungstour sammelten die Kinder zugleich den vorgefundenen Müll verantwortungsloser Zeitgenossen, mit einem Müllgreifer ein.
Trotz des einsetzenden Regens machte es allen Beteiligten Spaß, so dass es auf jeden Fall eine Wiederholung dieser Wanderung, eventuell an anderer Stelle, geben wird. Denn - es gibt immer etwas zu entdecken!

Umweltbildung auf dem Klärwerksgelände

Tag der Umwelt mit der OEWA

14. Juni 2013

Was haben wir denn hier? Wassertiere aus dem Verschönerungsteich wurden untersucht (Foto: Gudrun Edner)
Was haben wir denn hier? Wassertiere aus dem Verschönerungsteich wurden untersucht (Foto: Gudrun Edner)

Am Umwelttag veranstaltete die OEWA Wasser und Abwasser GmbH Schönebeck auf dem Klärwerksgelände in der Magdeburger Straße gemeinsam mit uns, den Tag der offenen Tür. Interessante Stationen auf dem Klärwerksgelände von Schönebeck. Etwa 150 Grundschüler aus Schönebeck und Umgebung hatten die Möglichkeit, an interessanten Stationen sich zu informieren und dabei einiges über Abwasserreinigung und die Tiere und Pflanzen auf dem Gelände zu lernen.

 

Letzteres übernahmen wir, d.h. Heike Müller und Karlheinz Schuppe zeigten den Kindern den dortigen Bienenstand und informierten rund um die Honigbiene, Gudrun Sommerfeld und Lutz Tappenbeck untersuchten die Verschönerungsteiche nach Wassertieren, die gekeschert und bestimmt wurden, Gebhard Edner erklärte die im letzten Jahr aufgestellten „Insektenhotels“ und Christa Schmidt die am Verwaltungsgebäude brütenden Mehlschwalben. Unterm Zelt konnten die Kinder kleine Bündel aus Schilf als Quartiere für Wildbienen basteln und mit nach Hause nehmen. Monika Hillmer und Gudrun Edner leiteten die Aktion an und erklärten den Schülern die Bedeutung der Hautflügler für unsere Natur.

 

Hintergrund:

Die OEWA Wasser und Abwasser GmbH ist ein Unternehmen der VEOLIA Wasser GmbH. Der NABU Bundesverband kooperiert mit dem Unternehmen bei der Renaturierung der Havel als auch lokal an Standorten der VEOLIA Wasser Gruppe. Dabei geht es neben Maßnahmen zur Umweltbildung an Schulen vor allem um die Verbesserung der Artenvielfalt und des Gewässerschutzes, etwa durch die gezielte Renaturierung von Flächen im Bereich von Wasser- und Klärwerken.

In Schönebeck wurde zunächst 2011 eine Bestandserfassung auf dem Klärwerksgelände von uns durchgeführt und konkrete Maßnahmen für den Artenschutz vorgestellt.

 

Siehe dazu Zeitungsartikel zu

Praktikanten verabschiedet

 

Desweiteren richten wir seit dem letzten Jahr gemeinsam den Tag der offenen Tür am Umwelttag (5. Juni) aus.

 

Bericht dazu weiter unten!

 

Bilder vom 5. Juni 2013 (Fotos: Gudrun Edner)

Presse dazu:

Volksstimme Schönebeck vom 13. Juni 2013 (Ulrich Meinhard)
Volksstimme Schönebeck vom 13. Juni 2013 (Ulrich Meinhard)

Herbstwanderung mit Schülern

25. Oktober 2012

Gestern wanderten einige unserer Mitglieder mit Schülern und Lehrerinnen der Förderschule Schönebeck vom Kurpark in das Tannenwäldchen. 12 Kinder der unteren, mittleren und nächst höheren Stufe nahmen daran teil.

Begrüßt wurden die Schüler am Hexenhaus von Karlheinz Schuppe. Danach ging es los! Gesammelt wurden Blätter, Früchte, Blüten und Pilze. Noch besser konnte man all die Dinge in der Becherlupe betrachten. Besonders spannend fanden die KInder das Suchen der versteckten eßbaren kleinen Kürbisse. Ein jeder wollte so eine Köstlichkeit finden, was anspornte auf Entdeckungssuche zu gehen.

Der Herbst ist der größte Maler, was die Kinder hautnah an der bunten Blätterwelt wahrnehmen konnte. Es kamen einige bunte Laubblättersträuße zusammen. Angekommen am Schmetterlingsteich, wurden alle gesammelten Schätze ausgebreitet und ausgewertet. Der Sammelfleiß wurde duch kleine Geschenke belohnt, die von den Stadtwerken Schönebeck wieder gesponsert wurden.

Allen hat es gefallen und das schöne Wetter hat das "Blattgold" besonders erstrahlen lassen.

 

Fotos: Gudrun Edner

Tag der Umwelt auf dem Klärwerk

9. Juni 2012

Volksstimme Schönebeck vom 8. Juni 2012
Volksstimme Schönebeck vom 8. Juni 2012

Gemeinsam gestaltete die OEWA mit der NABU-Gruppe Schönebeck den Tag der Umwelt am 5. Juni auf dem Klärwerksgelände in Schönebeck. Heike Müller, Günter Rockmann, Gebhard und Gudrun Edner nahmen sich an verschiedenen Erlebnisstationen Schüler der 3. und 4. Klasse aus den Grundschulen "Karl-Liebknecht", "Freie Waldschule Elbenau" und "Käthe-Kollwitz Schule" an und brachten ihnen die dortige Natur näher.


Heike Müller informierte über Lebensweise und Schutz der Mehlschwalben. Die fleißigen Insektenjäger brüten an den Gebäuden auf dem Gelände. Mit etwas Verständnis, Rücksichtnahme und Toleranz der Menschen könnten wir den sehr nützlichen und liebenswerten Vögeln mehr Platz für ihren Nestbau anbieten.

Günter Rockmann kontrollierte mit der jeweiligen Grundschülergruppen, die am Vortag aufgestellten "Barberfallen" (Bodenfallen für Wirbellose, wie Käfer und Spinnen), deren Inhalt mit einer Becherlupe betrachtet werden konnte. Als besonderes Ereignis war dann das Aufstellen eines Insektenhotels, was klassenweise durch die Grundschüler an vorgegebenen Plätzen auf dem Klärwerksgelände aufgestellt wurde. Dabei erklärte Herr Rockmann die Bedeutung und Funktionsweise der unterschiedlichen Quartiere in den Hotels für unsere heimischen Insektenarten.

In einem Zelt präsentierte Gebhard Edner sehr anschaulich die Funktionsweise eines Fledermausdetektors (Frequenzumwandler) und ging ausführlich auf die Lebensweise und Besonderheiten unserer Fledermäuse ein.

Gudrun Edner hinterfragte die Thematik "Bestäubernotstand". Hier kam ganz deutlich zum Ausdruck, wie wichtig unsere Bienen und Insekten für unsere Ernährung sind. Denn ohne Bestäubung können sich viele Früchte nicht entwickeln. Schon mit kleinen Mitteln könnten wir Insekten eine Unterkunft anbieten, um so ihre Verbreitung und Vorkommen zu erhöhen. Wie das geht, konnten die Schülergruppen gleich selbst ausprobieren. Vorhandenes Schilf wurde auf ein bestimmte Länge geschnitten und an beiden Enden mit einem festen Band versehen. Eine Bandaufhängung dazu und fertig war eine kleine praktische Unterkunft für Insekten.

Insgesamt nahmen 120 Schüler teil. Die Grundschüler hatten viele Fragen zu den einzelnen Themen und zeigten großes Interesse bei allen Erlebnisstationen.

Als Dankeschön für die Beteiligung und Interesse der Schulen bekam jede Schule ein Insektenhotel von der OEWA, was durch die NABU-Gruppe Schönebeck als krönender Abschluss überreicht wurde.

 

Fotos: Gudrun Edner

Willkommen Wolf

Unter dem Motto „Rotkäppchen irrt“ informiert der NABU Kindergartenkinder spielerisch über Wölfe in Deutschland und bietet dazu ab sofort ein kostenloses Aktionspaket für Kindergärten an, das am Dienstag im Tierpark Berlin vorgestellt wurde. Es enthält Informationen zu Wölfen, viele Spielideen, ein Bilderbuch, Poster und eine Audio-CD mit einem Wolfslied, dem Originalgeheul einer sächsischen Wölfin sowie einer Hörgeschichte, vorgelesen von Schauspielerin und NABU-Wolfspatin Mariele Millowitsch. Gleichzeitig startete der NABU einen Kreativwettbewerb: Kindergärten, die ihre Wolfstage dokumentieren, können viele wölfische Preise gewinnen.

 

„Letztlich waren es Unwissenheit und Übertreibungen, die den Wolf vor mehr als hundert Jahren aus Deutschland verdrängten. Kinder begegnen den Wölfen zunächst jedoch ohne Vorurteile. Dass sie die Wölfe als Wildtiere respektieren, ohne sie als Kuscheltiere zu verniedlichen, ist eines der Ziele dieses Projektes“, sagte Markus Bathen, NABU-Wolfsexperte, der auch für den Wolfsforscher im Bilderbuch Modell stand.

 

 

Aktionsleitfaden für Kindergärten "Auf den Spuren der Wölfe"
nabu_wolf_kp_aktionsleitfaden_v11.pdf
Adobe Acrobat Dokument Bytes

Machen Sie uns stark

Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied!
Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied!

Online spenden

Spenden sind steuerlich absetzbar und stets willkommen
Spenden sind steuerlich absetzbar und stets willkommen

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr