Ergebnisse der "Stunde der Gartenvögel"

Rekordbeteiligung

2. Juni 2017

Bei der Vogelzählung in unserer Nachtigallenoase (Foto:  Madlen Jirmann, Volksstimme Schönebeck)
Bei der Vogelzählung in unserer Nachtigallenoase (Foto: Madlen Jirmann, Volksstimme Schönebeck)

Der NABU Sachsen-Anhalt freut sich über eine neue Rekordbeteiligung bei der 13. Stunde der Gartenvögel, die am zweiten Mai-Wochenende vom 12. bis 14. Mai stattfand. Über 1.500 Vogelfreunde in Sachsen-Anhalt zählten mehr als 41.000 Vögel aus knapp 1.000 Gärten.

Während der Haussperling in Deutschland und Sachsen-Anhalt weiterhin Vogel Nummer eins bleibt und auch die Amsel ihren zweiten Platz vom Vorjahr verteidigen konnte, erreichte der Star in Sachsen-Anhalt wieder den dritten Platz. Danach folgen Blaumeise und Mauersegler. Insbesondere Mauersegler und Mehlschwalbe trotzen dem langfristig abnehmenden Trend und wurden um 88 Prozent bzw. 29 Prozent zwischen Arendsee und Zeitz häufiger gesehen als im Vorjahr. Leider reicht dieses Hoffnungszeichen noch nicht, um von einer Umkehr des Abwärtstrends zu sprechen. Der Verlust von Nistplätzen an Gebäuden und das Insektensterben macht Mauerseglern und Schwalben zu schaffen.

 

Die erhoffte eindeutige Erklärung für das Fehlen vieler Wintervögel in Deutschland konnte die Mai-Zählung übrigens nicht liefern. Lagen die Winterzahlen unserer Meisenarten noch um 30 bis 60 Prozent niedriger als im Vorjahr, sind es nun zur Brutzeit lediglich zehn bis 20 Prozent. Dies passt zur Theorie, dass ein Großteil des Fehlens durch geringen Winterzuzug aus dem Norden und Osten verursacht wurde, auch im Hinblick auf schlechte Bruterfolge 2016. Insgesamt zeige das Ergebnis, dass von den Zahlen eines Jahres nicht sofort auf langjährige Bestandszu- oder -abnahmen geschlossen werden könne, so der NABU.

Dieses Beispiel zeigt deutlich, dass die im Rahmen der ‚Stunde der Gartenvögel‘ ermittelten Bestandsdaten vor allem durch die jährliche Wiederholung wertvoll werden. Nur langjährige Datenreihen können über wetterbedingte Ausschläge einzelner Jahre hinaus zuverlässige Bestandstrends anzeigen.

 

In Deutschland siegten wie in den letzten beiden Jahren zuvor auch Haussperling vor Amsel und Kohlmeise. Bundesweit haben sich 60.000 Vogelfreunde beteiligt.

 

Der NABU bedankt sich bei den 1.515 Teilnehmern in Sachsen-Anhalt. 41.679 Vögel aus 985 Gärten wurden zur Auswertung gemeldet. Die meisten Vögel wurden in den Landkreisen Saalekreis, Salzlandkreis, Börde, Harz, Burgenlandkreis und Mansfeld-Südharz gezählt.

 

Im Salzlandkreis zählten 175 Vogelfreunde 4.611 Vögel. Es gewann auch hier der Haussperling vor der Amsel; jeoch belegte der Feldsperling den dritten Platz.

 

Auch wir luden wieder zum gemeinsamen Zählen in die NABU-Nachtigallenoase ein und registrierten dort 36 Vögel aus 20 Arten. Im Einzelnen: zwei Grünfinken, ein Buchfink, ein Girlitz, zwei Stare, zwei Amseln, zwei Mönchsgrasmücken, eine Klappergrasmücke, eine Dorngrasmücke, vier Haussperlinge, vier Rauchschwalben, vier Mauersegler, eine Kohlmeise, eine Nachtigall, ein Hausrotschwanz, ein Zilp-Zalp, zwei Ringeltauben, zwei Rabenkrähen, zwei Rotmilane, ein Turmfalke und ein Sperber.

 

Weitere Ergebnisse zur NABU-Aktion insgesamt, zu unserem Bundesland und Landkreisen unter www.stunde-der-gartenvoegel.de. Hier können auch die Ergebnisse der letzten Jahre eingesehen werden.

Ergebnisse der Vogelzählungen liegen vor

NABU-Aktion "Stunde der Gartenvögel" vom Pfingsten

11. Juni 2016

Volksstimme Schönebeck vom 17. Mai 2016 (Heike Heinrich)
Volksstimme Schönebeck vom 17. Mai 2016 (Heike Heinrich)

Während der Haussperling bei der NABU-Aktion „Stunde der Gartenvögel“ in Deutschland und Sachsen-Anhalt Vogel Nummer eins bleibt, und auch die Amsel ihren zweiten Platz verteidigen konnte, erreichte der Star bei der diesjährigen Zählaktion sogar einen Podest-Platz. Möglicherweise hat der milde Winter dem Kurzstreckenzieher geholfen, sich nicht allzu weit von seinen Brutrevieren zu entfernen, so dass sie über Pfingsten gehäuft auftraten und von den Vogelfreunden gezählt wurden.

 

In Deutschland und im Salzlandkreis siegten wie im letzten Jahr auch der Haussperling vor Amsel und Kohlmeise. Bundesweit haben sich knapp 45.000 Vogelfreunde beteiligt. Im Salzlandkreis zählten über 100 Vogelfreunde knapp 3.000 Vögel. Ergebnisse auch aus den letzten Jahren sind auf Stunde der Gartenvögel einsehbar.

 

Die NABU Gruppe Schönebeck zählte gemeinsam mit Vogelfreunden in der Nachtigallenoase insgesamt 11 Vogelarten (siehe Zeitungsartikel). Besonders häufig war dieses Jahr der Star. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Star fünfmal, Kohlmeise und Rabenkrähe je dreimal, Haussperling zweimal und je einmal Nachtigall, Mönchsgrasmücke, Amsel, Heckenbraunelle, Turmfalke, Rotmilan und Rauchschwalbe.

 

Sorgenkinder bleiben landes- und bundesweit Mauersegler und Mehlschwalbe, bei denen sich der Abwärtstrend leider fortsetzt. Nahrungsverknappung, vor allem an Fluginsekten durch den vermehrten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in den letzten Jahren in der Landwirtschaft und im Siedlungsbereich tragen dazu bei. Aber auch der Verlust an Brutplätzen, Schwierigkeiten durch die Auswirkungen des Klimawandels auf das Zuggeschehen sowie die vielfältige Gefahren während des langen Zuges werden als Ursachen vermutet.

 

Der NABU bedankt sich bei den 1.050 Teilnehmern in Sachsen-Anhalt. 28.416 Vögel aus knapp 691 Gärten wurden zur Auswertung gemeldet. Die meisten Vögel wurden in den Landkreisen Harz und Börde, Salzlandkreis, Anhalt-Bitterfeld sowie in der Stadt Magdeburg gezählt.

Viele Vogelarten in der Nachtigallenoase

Zählung zur "Stunde der Gartenvögel"

2. Juni 2015

Eine kleine Gruppe von Vogelfreunden beim Zählen der Vögel in der Nachtigallenoase (Foto: Peter Schubert)
Eine kleine Gruppe von Vogelfreunden beim Zählen der Vögel in der Nachtigallenoase (Foto: Peter Schubert)

Die "Stunde der Gartenvögel" am ersten Wochenende im Mai nahmen wir wieder zum Anlass, Vogelfreunde in die "Nachtigallenoase" zum gemeinsamen Zählen der dortigen Vögel einzuladen. Innerhalb einer Stunde zählten wir insgesamt 20 Vogelarten, die sich auf dem Gelände des Gartens und außerhalb beobachtet werden konnte.


Im Einzelnen:

Neun Haussperlinge, sechs Mauersegler, je vier Klappergrasmücken und Stare, je drei Grünfinken, Amseln, Rabenkrähen und Elstern, je zwei Rauchschwalben, Stieglitze, Kohlmeisen sowie eine Mönchsgrasmücke, ein Buchfink, ein Hausrotschwanz, ein Schwarzmilan, eine Blaumeise, ein Kuckuck, eine Ringeltaube, eine Heckenbraunelle und ein Turmfalke.

Nur die Nachtigall konnte diesmal nicht beobachtet werden.


In Salzlandkreis zählten 163 Vogelfreunde 4.549 Vögel. Der Haussperling wurde am häufigsten gezählt (842 Vögel), vor Amsel (575) und Kohlmeise (383).


Die Pressemitteilung des NABU Sachsen-Anhalt zeigt auf, dass im Salzlandkreis nach dem Saalekreis die meisten Vögel gezählt wurden und auch in Sachsen-Anhalt der Spatz wieder den ersten Platz belegt vor Amsel und Ringeltaube.

Spatz siegt - Erlenzeisige verlängerten ihren Urlaub

Ergebniss der "Stunde der Gartenvögel"

9. Juni 2013

Erlenzeisige, hier ein Mänchen, hielten sich recht lange bei uns auf (Foto: NABU)
Erlenzeisige, hier ein Mänchen, hielten sich recht lange bei uns auf (Foto: NABU)

Der relativ lange Winter hat sich auf die Bestände der häufigen Gartenvögel in Sachsen-Anhalt und Salzlandkreis nicht negativ ausgewirkt, so das Ergebnis zur „Stunde der Gartenvögel“ vom 9. bis 12. Mai. Landesweit wurden knapp 35.000 Vogelmeldungen aus über 800 Gärten und Parks ausgewertet. Während in Sachsen-Anhalt der Haussperling, vor Amsel und Star die ersten drei Plätze belegten, schob sich im Salzlandkreis die Kohlmeise auf den dritten Platz. Der Star rangiert im hier auf den fünften Platz.

 

Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Anzahl der Vögel pro Garten auf den ersten zehn Plätzen nicht wesentlich verändert. Auffällig ist jedoch die gestiegene Anzahl an Erlenzeisigen, die normalerweise im Mai schon längst in ihren Brutgebieten vor allem in den Wäldern Nord- und Osteuropas sein müßten. Die Trupps konnte man noch lange mitten in den Städten in Birken, Erlen, Pappeln oder gar an den Futterplätzen beobachten und singen hören. Die lange Kälteperiode zwang die Wintergäste zu einem verlängerten „Winterurlaub“.

 

Über 100 Vogelfreunde haben knapp 3.000 Vögel im Salzlandkreis gemeldet.

 

Der NABU bedankt sich bei allen Teilnehmern! Ergebnisse mit interaktiven Karten zu Salzlandkreis finden Sie auf

 

Stunde der Gartenvögel 

Nachtigallenoase ist ein Vogelparadies

16. Mai 2013

Volksstimme Schönebeck vom 16. Mai 2013 (Kathleen Radunsky)
Volksstimme Schönebeck vom 16. Mai 2013 (Kathleen Radunsky)

Machen Sie uns stark

Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied!
Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mitglied!

Online spenden

Spenden sind steuerlich absetzbar und stets willkommen
Spenden sind steuerlich absetzbar und stets willkommen

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr